Geschwister Pichler

Karerseestraße 94
39056 Welschnofen
Italien
GPS: 46°25'14.14" N - 11°33'35.18" E
GPS Daten - Download
Online-Katalog Jetzt stöbern

Bike-Highlights

Geführte Insider-Touren mit Gastgeber Albrecht über die Dolomitenpässe
Kostenlose Tourensets und Downloads sowie individuelle Beratung
Training im Südtiroler Safety Park in den Monaten Mai und Juni

Bike & More - Zusatzthemen

Bike pur
Bike pur Hier trifft sich die... Hier trifft sich die Biker-Szene. Dieses MoHo - Motorrad Hotel ist Zentrum für Benzingespräche. Alles dreht sich um Motoren auf zwei Rädern und hier findest du unter anderem die Topadressen für Clubausfahrten. Die Gäste im Hotel sind überwiegend Motorradfahrer und die Bike-Kompetenz vor Ort ist top.
Bike & Sports Wenn das Bike mal steht, wird... Wenn das Bike mal steht, wird der Körper auf Touren gebracht. Die Lage und/oder Ausstattung dieses MoHo - Motorrad Hotels bieten beste Voraussetzungen für zahlreiche Bewegungs- und Sportaktivitäten wie Wandern, Laufen oder Mountainbiken. Aber auch „Actionreiches“ wie Rafting und Canyoning gehören dazu. Natürlich sind Experten da, die dich dabei begleiten können.
Hotel Diana Albrecht Pichler

Bike & Ski Hotel Diana Italien / Südtirol - Dolomiten / Welschnofen / Eggental - Karer See

Albrecht Pichler MoHo Gas(t)geber seit 2008

Zusammen mit meinem Bruder Stefan und Cousin Erwin zelebriere ich in unserem Hotel die Bike-Kultur (mit und ohne Motor). Trotz eigenem Fuhrpark stehen bei uns nicht die Geräte im Vordergrund, sondern das Lebensgefühl auf zwei Rädern.

Dein Gas(t)geber Die Wirte, die Brüder Stefan und Albrecht, sind eure Ansprechpartner und persönlich mit euch unterwegs.

Stefans Spezialgebiete sind feurige Touren und köstliche Speisen. Albrecht führt dich nicht nur zu den schönsten Plätzen, sondern ist auch für alles Organisatorische im und ums Hotel zuständig. Ihr Cousin Erwin hat sein Hobby zum Beruf gemacht - ausgebildeter Instructor, Freak und Rennfahrer.

Drei begeisterte Motorradfahrer, die wissen, was das Bikerherz höher schlagen lässt. Sie leben ihre Bikerliebe auf unterschiedlichen Maschinen aus und repräsentieren die große Bikerfamilie, wo es nicht so sehr auf das Gerät ankommt, sondern auf das Lebensgefühl auf zwei Rädern. Sie kennen den Geschmack der unterschiedlichen Bikertypen und halten für jeden genau die richtigen Tourenempfehlungen bereit. Sie wissen, was die Bikergemeinde braucht, stehen mit Rat, Tat und Werkzeug bei Problemen mit dem Motorrad zur Seite. Sie kennen den nächsten Reifenhändler, die kurvigsten Sträßchen und den schönsten Einkehrtipp.

Stefan, der schnelle Gemütliche
Dein Wirt Stefan, erfahrener Koch und Garant für eine hervorragende Küche, ist auf zwei Rädern groß geworden. Am Anfang stand das „geheime“ Moped in Nachbars Schuppen. Ohne Rücksicht auf Wind und Wetter und den TÜV ging’s immer zur Sache. In der Folge musste dann was Archaisches her. Und so galt es, die Kräfte von 500 cm³ Zweitakt auf der Straße und im Gelände zu bändigen. Die Verlagerung auf die Straße begann schließlich mit einer KTM 660 und mündete in eine Ninja ZX10R, die derzeit all seine Ansprüche an zwei Rädern befriedigt.

Albrecht, der Cruiserpilot
Dein Wirt Albrecht hatte immer schon alle Hände voll zu tun. Er ist auf dem Bauernhof mit der Natur und den Maschinen aufgewachsen, was ihn wohl heute noch prägt. Erste Erfahrungen am Zweirad, wie kann es anders sein, fanden natürlich in Wald und Wiese statt, auf einer Motocross Beta 500. Ein Urviech von Maschine mit gewaltiger Kraft und stierhaftem Wesen, das kaum zu bändigen war. Die Schrammen singen noch heute ein Lied davon. Freude und Herausforderung gleichermaßen: "Wer kann weiter den Berg hochfahren bis er oben überkippt."

Nach diesen Sturmjahren und etlichen erbosten Nachbarn ging es auf die Straße mit einer Honda 500 und einer Yamaha TR1, dem Vergaserhüpfer. Ein Sturz schockte und führte zum vorläufigen Ende der Zweirad-Karriere. Aber wie kann es anders sein, einmal gefangen - immer gehangen. Und so kam dann die Überlegung, einen Cruiser anzuschaffen, um den Geschwindigkeitsrausch im Keim zu ersticken - Ergebnis: eine Susi Intruder M1800R.

Jetziger Stand der Dinge: die Fußrasten sind fast ganz weg, der Motorblock und Auspuff angescheuert und das Gefahrenpotenzial größer als normal, da die Fahrerei am Limit der Bodenfreiheit, nach dem Motto: "Immer an allen dranbleiben, keine Fehler erlaubt." Fazit: Gedanken und Motorradtests allen Genres für eine zweite Maschine.

Erwin, der Profi
Der Dritte im Bunde, seit jeher mit den Ortnerbrüdern unterwegs, hatte schon immer auf Rädern die Nase vorn. War es die Crossstrecke, die Autobergrennstrecke oder die Bergrennstrecke mit dem Bike. Er war und ist einer der Besten. Und so war es für ihn nur folgerichtig, sein Hobby zum Beruf zu machen. Er ist derzeit Chefinstructor im Fahrsicherheitszentrum und weiß, wovon er spricht. Nach allerlei unliebsamen Kontakten mit Straße und Hindernissen in seiner Biker- und Autokarriere hat er nun die Sicherheit auf seine Fahnen geschrieben. Das schönste Hobby nutzt nichts, wenn man dabei seine Gesundheit oder gar sein Leben verspielt.

Im Front- und Backbereich haben die Frauen immer für unsere Gäste ein offenes Ohr. Sie verleihen dem Haus mit ihrem Fleiß und Engagement die angenehme freundschaftliche Atmosphäre.

Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.