Mike Kröll

Dorf 18
6275 Stumm
Österreich
GPS: 47°17'26.05" N - 11°53'9.65" E
GPS Daten - Download
Online-Katalog Jetzt stöbern

Bike-Highlights

Tiefgarage mit Videoüberwachung, Schrauberecke, Bikers-Point
Geführte Motorradtouren mit Gastgeber Mike oder einem Guide
Insidertipps und Tourenbeschreibungen, Tourenvorschläge, Hilfe bei Tourenplanung und GPS-Programmierung
Biker Mike Kröll

Hotel Zum Pinzger Österreich / Tirol / Stumm / Zillertal - Gerlos Alpenstraße

Mike Kröll MoHo Gas(t)geber seit 2009

Wer ein echter Zilltertaler ist, der heißt Kröll und kann Motorradfahren. Behaupte ich zumindest :) Wir haben so viele schöne Berge und unzählige Kurven vor unserer Haustüre, genug um sie mit unseren Gästen zu teilen. Was wir natürlich sehr gerne machen.

Dein Gas(t)geber Irgendwie geht es nicht ohne Motorrad

Immer wieder - und in den letzten Jahren vermehrt - machen Motorradfahrer Einkehr im Hotel zum Pinzger in Stumm.

Ich bin selbst begeisterter Motorradfahrer, daher war es für mich eine logische Konsequenz, sich auf diese Gästeschicht einzustellen, nachdem ich die Leitung des Betriebs übernommen habe. Angefangen hat natürlich alles mit dem Moped: vor dem sechzehnten Geburtstag in Gärten und auf Feldern, danach mit einer guten alten Puch auf öffentlichen Straßen. Nachdem ich den "großen" Führerschein gemacht habe, legte die Zweirad-Leidenschaft eine Pause ein. Tourismusschule und Studium ließen neben der Arbeit im Hotel und den Auslandspraktika im Sommer nicht mehr allzu viel Luft zum Motorradfahren.

Auf ewig lässt sich eine Leidenschaft aber nicht unterdrücken, und so meldete sie sich 1998 in Form einer KTM 640 LC4 zurück. Der Umbau auf Supermoto folgte ein Jahr später. Zwei Kollegen aus unserer Clique mussten wegen Unfällen das Motorradfahren aufgeben, was mich letztendlich zur Entscheidung brachte, die KTM zu verkaufen. Aber auch dieses Mal war der Abschied nicht endgültig. 2004 bin ich wieder eingestiegen, mit einer Yamaha XT 660 R, ein Gebrauchsmotorrad, damit man halt was zum Fahren hat. Bald war klar, dass die XT keine dauerhafte Erfüllung bringen kann, und so tauschte ich sie bereits nach einem Jahr gegen eine Suzuki GSR 600. Dieses Motorrad brachte mich auf den Geschmack: von nun an heißt die Devise nackt und schwer. Da die GSR zwar nackt, aber nicht unbedingt schwer ist musste ein Ersatz her.

Diesen fand ich in Form einer Triumph Speed Triple 1050, einem Motorrad, das mich schon in seiner ersten Version in den frühen Neunzigern faszinierte. Damals, als ich sehnsüchtig darauf wartete, endlich den „richtigen“ Führerschein machen zu dürfen, war die Speed Triple das Objekt der Begierde. Drei Saisonen lang machte sie mir viel Freude, im Sommer 2009 trennte ich mich von ihr. In die nächste Saison werde ich mit einer Suzuki Bandit 1250 starten. Ein Kompromissmotorrad - nachdem meine Frau mittlerweile auch die Berechtigung zum einspurigen Kurven hat, sie aber kein eigenes Motorrad will, sollte es etwas "Sanfteres" sein.

Ein anderer großer Traum blieb mir bis jetzt unerfüllt: eine Norton Commando 850 Mk3, am liebsten Baujahr 1976 (so wie ich), um meine Leidenschaft für alte Motorräder zu stillen. Die Liebe zu den zwei Rädern gilt aber nicht nur der motorisierten Version, auch mit dem Mountainbike findet man mich immer wieder auf den Bergen und in den Wäldern unserer Region. Als ausgebildeter Bergwanderführer zeige ich unseren Gästen gerne auch zu Fuß die umliegenden Gipfel. Am meisten aber freue ich mich darauf, mit unseren Gästen am Motorrad die Kurven der umliegenden Alpenpässe zu erobern. Auch für Tourentipps stehe ich jederzeit zur Verfügung.

Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.