Familie Pörnbacher

Bahnhofstr. 3
39030 Olang
Italy
GPS: 46°45'44.06" N - 12°01'54.92" E
GPS data download
eCatalog view now

Bike-Highlights

Roadbook More than 60 different passes are available for day tours. Furkel Pass (1.759 m) can be reached after just 10 km.
Free of charge garage for motorbikes, cars and trailers included
Holiday Pass Premium free of charge public transport in South Tyrol

Bike themes

Bike & Sports If the bike takes a break,... If the bike takes a break, then the body is revved up. The location and/or facilities of this MoHo - Motorbike Hotel offer the best conditions for many physical and sports activities like hiking, running or mountain biking. But there is also action-packed fun like rafting and canyoning. Of course, there are also experts that can accompany you.
Wellness & Delight Besides motorbike competence,... Besides motorbike competence, the pampering programme for body, mind and soul and finally the palate is also of great importance here. “He“ is on tour with the MoHo host while “she“ enjoys a wellness treatment and relaxes in the sauna and the bathtub - or vice versa. Both palates are treated to specialities from the local cuisine in the evening.
Kevin Pörnbacher

Hotel Alp Cron Moarhof S Italy / South Tyrol - Dolomites / Olang / Tre Cime di Lavaredo - Kronplatz - Eisack Valley

Kevin Pörnbacher MoHo host since 2015

“Forza Italia” is my motto when it comes to motorbikes. I started with a yellow Vespa at the age of 14 and now have a Ducati Monster from which I “check that everything is in order” on the many Dolomite passes on our doorstep.

Dein Gas(t)geber

Ich bin Kevin, Junior-Chef im Alp Cron Moarhof. Im Alter von 14 Jahren wurde der Wunsch nach Mobilität in mir geweckt und so wurde das erste Moped angeschafft. Südtirol ist ein traditionsreiches Land, deshalb habe auch ich bei der Wahl des fahrbaren Untersatzes auf Tradition geachtet: es war eine alte Vespa 50 ccm, die mich von da an über den Sommer begleitete.

Nach der allgemeinen Schulpflicht entschied ich mich gemeinsam mit meinem Bruder in die Fußstapfen unserer Eltern zu treten und eine Ausbildung an der Hotelfachschule zu absolvieren. Durch die Ausbildung im fernen Meran war ich zu dieser Zeit nur selten Zuhause, sodass die mittlerweile gelb-rot lackierte Vespa in der Garage verstaubte.

Nach einem kurzen Intermezzo auf der Universität in Mailand zog es mich endgültig wieder zurück in die Berge. Mein Interesse für das Motorradfahren war damals zwar schon vorhanden, beschränkte sich aber mangels passendem Führerschein noch auf das passive Verfolgen von diversen Motorradrennen im Fernsehen.

Im Dezember 2006 war es endlich soweit, ich bestand die Prüfung für den Motorradführerschein. Meine Fahrstunden absolvierte ich im Oktober und November, bei gefühlten -20°C. Doch es sollte nochmals ein paar Jahre bis zum ersten eigenen Bike dauern. Ein guter Freund hat mir eines Tages seine nagelneue KTM vorgestellt und damit endgültig das Fieber für ein eigenes Motorrad in mir entfacht. Noch am selben Tag fuhr ich nach Bozen und kaufte mir eine Ducati Monster 696.

Da meine Freizeit im Hotel oft ziemlich knapp ausfällt, genieße ich es umso mehr, wenn ich bei herrlichem Wetter ein paar Kilometer mit meiner "Duc" abspulen kann. Die Touren über die unzähligen Dolomiten-Pässe vor unserer Haustür sind mein idealer Ausgleich.

This website uses cookies to provide you with a more responsive and personalized service. By using this site you agree to our use of cookies.